Alte Fotos aufpoliert

Auf manchen Dachböden, Kellern oder vergessen in den Schubladen liegen oft noch verborgene Schätze, so auch alte Fotos. Sie sind vergilbt, eingerissen, haben Flecke oder sonstige Schäden. Oft habe ich festgestellt, dass gerade die Generation, welche heute im betagten Alter ist, sehr gerne diese Fotos anschaut. Welche Freude sie empfinden, wenn sie z.B. an ihrem 80.Geburtstag ein Fotobuch mit Bildern aus ihrer Jugend bekommen! Aber auch die Kinder, Enkel und Urenkel wollen wissen: Wie hat denn Vati, Opa und Uropa als Kind oder Jugendlicher ausgesehen? Welche Kleidung oder Frisur trugen sie? Was haben unsere Vorfahren erlebt und wie haben sie gelebt? Beim Anschauen der alten Fotos im Kreise der Familie kommen tausend Fragen auf. Die Stimmung kann von nachdenklich bis zu grenzenlosen Gelächter wechseln. Die Fotoschätze müssen erhalten bleiben für die kommende Generation in der Familie. Im digitalen Zeitalter gibt es viele Möglichkeiten diese Schätze aufzubewahren. Die Restaurierung der Fotos ist eine sehr zeitaufwendige Arbeit, aber es lohnt sich. Jedoch sollten die Fotos nicht ihren Charakter und Ursprung durch zu viel Retusche verlieren.


Original                                              Retuschiert
1952
    

    

    

Das linke Foto wurde mit Bleistift bemalt.
    


    

 

Als Farbfotografie bezeichnet man fotografische Verfahren,
um farbrichtige Bilder zu speichern und farbrichtig zu reproduzieren.
Die Farbfotografie wird etwa seit den 1930er Jahren in der angewandten Fotografie genutzt (
Werbe-, Industrie- und Modefotografie), etwa ab 1945 auch im Fotojournalismus. In der künstlerischen Fotografie ist die Farbfotografie etwa seit den 1970er Jahren etabliert. Als Wendepunkt gilt hier William Eggleston's Guide im Museum of Modern Art (MoMA) im Jahr 1976.

Quelle: WIKIPEDIA
 

Originalgröße
1978



 
Vergrößert - Retuschiert
 
 
Ein kleiner moderner Touch
 
 
weiter