Pilzsaison


 
Die Gummistiefel, ein Körbchen und ein scharfes Taschenmesser und die Suche kann beginnen. Ach so beinahe hätte ich die Brille vergessen zu erwähnen, damit auch die Kleinsten in dem Körbchen landen.
 
Als leidenschaftliche Pilzsammlerin möchte ich euch die Ausbeute von heute (1 Stunde) präsentieren. Der größte Steinpilz hat einen Hutdurchmesser von 25cm und war kerngesund (Bild mit der Hand). In den folgenden 3 Wochen zeige ich euch immer meine aktuellen Sammlerstücke.

Pilzsuche 14.09.2013
Leider war das Wetter trüb und regnerisch und im Unterholz war es sehr dunkel. Außerdem hatte ich nur meine kleine Kamera dabei, sie ist etwas handlicher und geht in die Jackentasche zu verstauen. Die Qualität der Bilder leidet deshalb etwas darunter.

Steinpilz (Es gibt verschiedene Arten vom Steinpilz)





Nun kommt die Verarbeitung zum Trocknen.
Dazu habe ich ein spezielles Dörrgerät, welches sehr gut geeignet ist um Kräuter, Tee, Obst  und auch Pilze zu trocknen. Die Pilze werden dazu gewaschen, geputzt und in feine dünne Scheiben geschnitten.
Das Dörrgerät hat 6 Etagen und einen Deckel.  Also, Scheiben auflegen, Deckel drauf, einschalten und warten bis sie fertig sind. In ein fest verschließbares Gefäß füllen. Ich verwende ausschließlich Einmachgläser mit Schnappverschluss. Man kann aber auch Pilzpulver herstellen indem die getrockneten Pilze zerrebelt werden oder man verwendet einen elektrischen Zerkleinerer. Je nach Bedarf.  Zum Verfeinern von Soßen (sogenannte Jägersoße) oder als Beigabe zu Steaks etc. Es ist aber empfehlenswert sparsam damit umzugehen.  Der Pilzgeschmack sollte niemals den eigentlichen Geschmack übertreffen. Zum Beispiel: Gulaschsoße sollte nach Gulasch und Rouladensoße nach Rouladen schmecken.

Bilder vom Dörrgerät:


Querschnitt
 
Hier noch ein paar Aufnahmen vom heutigen Schwammerltag!


 
23.09.2013
Leider ist seit dem 14.09.13 nicht mehr viel passiert in Sachen Schwammerlsuche, weil es zurzeit sehr mager mit dem Pilzwachstum aussieht. Es war die vergangene Woche viel zu kalt (Nachttemperatur 10°-12°C) und am Tag stieg die Temperatur nicht sonderlich an. Pilze mögen es feucht und warm.
Aber es gibt Hoffnung, denn seit gestern (Sonntag der 22.09.13) scheint die Sonne, ein herrlicher Montag (22°C) und am Dienstag sagt der Wetterbericht auch schönes Wetter an. Wir werden sehen!
27.09.2013
Endlich ist es so weit!
Hier zeige ich euch das Ergebnis von der heutigen Schwammerlsuche. Ich kann es selbst nicht glauben.
Eigentlich hatte ich die Hoffnung schon aufgegeben! Diese Leidenschaft ist wie eine Sucht! 3 Stunden habe ich geputzt und habe mir geschworen, gleich gehe ich nicht wieder. Morgen gehe ich wieder


 
  



30.09.2013
Es ist Montag und an den Wochentagen trifft man kaum andere Pilzsammler.
Ca. 4Kg sind zusammengekommen. Es ist kalt und bei 13°C trauen sich die Schwammerl nur zaghaft an die Oberfläche. Heute koche ich für euch eine kleine Mahlzeit! Also es geht los! Die Schwammerl habe ich schon geputzt, gewaschen und geschnitten. Was brauchen wir?  Butter, Zwiebeln, Kümmel, Salz und Pfeffer! Wenn vorhanden, frische Petersilie!

 
   
 
Im Tiegel prutzelt schon die  Butter und die klein geschnittenen Zwiebeln. Nun die geschnittenen Schwammerl dazu und braten. Wie lange? Das kommt auf die Menge der Pilze an! Bis das enthaltene Wasser der Pilze verdunstet ist.
Zum Schluß noch Petersilie obenauf streuen.  Dazu Kartoffelbrei oder Brot.




Schon fertig! Guten Appetit!

Weitere Empfehlungen:
Bayrische Schwammerlsoße mit Knödel
Waldpilzsuppe mit Sahne
 
11.10.2013
Noch einmal haben wir uns entschlossen auf Schwammerlsuche zu gehen.
Das hätten wir nicht gedacht, wo wir auch hinschauten, ringsum Pilze!
Der Eimer war schnell voll und es war noch Zeit für ein paar Fotos.



 
Wintervorräte getrocknet
Dazu kommen noch die Tiefkühlvorräte



Links: getrocknet                                  Rechts: Pilzpulver


Pilzpulver

 
- Ende -