Teil 4

- Teil 4 -
 

Bis zum Januar 1992 haben wir kein Lebenszeichen mehr von Alois erhalten.
Dann endlich Post aus "Brilon" im Sauerland. Er wollte doch nach Prag?
Hier ein kurzer Ausschnitt aus dem Brief!

Zitiert aus dem Brief vom 30. Januar 1992:
"Ich grüße euch mit nachträglichen Neujahrsgrüßen und allem, was dazu gehört!
Ganz kurz gemacht: Italien doch nicht geschafft, mitten im Sauerland bei einer Schäferfamilie Winterquartier bezogen! Bis 15. März diesen Jahres noch. Ich arbeite hier als Futterträger für etwa 1000 Schafe. Schlafe romantisch im alten nostalgischen Schäferkarren und male am Abend in der Schäferküche Milchkannen an. Die kommen aus eurem Lande. Ich habe viel von der "Sächsischen Schweiz" erzählt. Ich hätte jetzt gern den Bildband, woraus ich die Basteibrücke gemalt habe. Könnt ihr das mir schicken? Jetzt wird es kalt in der Schäferküche um 11.30 Uhr nachts. Der alte Holzkohleofen geht aus! Gute Nacht!"

Das haben wir natürlich gern gemacht. Wir waren froh, ein Lebenzeichen von ihm zu hören.


Copyright by Alois Möbus
Der blaue Turm in Bad Wimpfen


 
Dann kam im Dezember 1992 wieder ein Lebenszeichen von Alois.
Dieses Mal aus Italien. "Es ist nicht nur schön in Italien, es ist auch laut.
Ganz kurz: Schäferstätte abgebrochen - gute Erfahrungen gemacht - jetzt hinter Rom.
3000 km  zu Fuß gelaufen - auf Umwegen von Assisi, Roma, Tremolo usw. seit September 1992. Ich überwintere gerade bei einer alten Fischerhütte. Hier ist es zurzeit sehr warm! Das beste Bild in Italien (Trani), 1600 Kopien, für das Stück 500 Li, verkauft. Schöne Weihnachten für euch alle von Alois!"
 
Copyright by Alois
 
Noch eine Nachricht erhielten wir am 22. Dezember 1992.
Zitat: "Bin in Giovinazzo bei Bari in Italien. Ich lerne wunderbare neue Eindrücke kennen. Bin zur Zeit zu Gast bei netten Leuten. Zu Weihnachten werden sie alle spendierfreudig. Von Assisi nach Giovinazzo bin ich die ganze Strecke zu Fuß gelaufen." Zitat - Ende

Die Briefe von Alois sind immer mit Bleistift geschrieben, mitunter bestehen sie aus Wortfetzen und kleinen Einlagen zwischendurch,  eben typisch Alois.

Der Winter war vorbei! Keine Nachricht von Alois! -  Der Sommer verging! Keine Nachricht von Alois! Endlich im Herbst 1993 wieder ein Lebenszeichen!

Zitat: "Ich bin von Assisi-Rom-Termoli-Bari-Taranto nach Castrovillar gelaufen mit 100km Autospaß-Unterbrechung. Viel gemalt und gezeichnet. Ich schicke viele Unikate/Originale-Bilder nach Deutschland, weil das Klima in den Bergen sehr feucht ist, sie bekommen sonst Wasserrunzeln. Ich male zurzeit in Kneipen und Bars viele Portraits. Das Geschäft läuft gut. Alle schauen mir über die Schulter. Brauche wieder Mäuse für die Weiterreise! Heute 1m Schnee in den Bergen und 2 Grad minus. Aber es gibt viele alte Häuser in Italien mit Stroh. Wieder in Richtung Assisi!" Zitat - Ende